Neuerungen FoxFibu

Eintrag vom 07.10.2006
Ab Version 08.02.21

KORE IV: Abweichungslisten/ Betriebsüberleitungsbogen

Da die Kostenrechnung die Möglichkeit bietet, Kostensätze in der KORE auch ohne zugehörige Buchung in der FIBU zu erfassen (beispielsweise kalk. Kosten, wie Abschreibungen etc. oder Kostensätze aus Umlagen), bzw. Erfolgsbuchungen in der Fibu zu erfassen, aus denen kein unmittelbarer Kostensatz hervorgeht, entstehen daraus Differenzen zwischen Erfolg der Fibu und Ergebnis der KORE; diese Differenz kann auch aus zeitlichen Abgrenzungen resultieren. Um die Suche nach diesen Abweichungen zu erleichtern und eine entsprechende Kontrolle Fibu/ Kore zu ermöglichen, wurden entsprechende Kontrolllisten bis hin zu einem Betriebsüberleitungsbogen geschaffen Der Programmzweig ist unter "Kore - Reorg. - Abweichungslisten Fibu/ Kore" aufzurufen.

Eintrag vom 24.08.2006
Ab Version 08.02.21

KORE IV: Komprimierte Kostenstellenliste mit 3 oder 4 Spalten im Baugewerbe

Unter dem Menüpunkt "Kostenrechnung - laufende Auswertungen - Kostenstellen - komprimiert - Eine Summe pro Kostenstelle" kann im Baugewerbe eine stark komprimierte Liste aller Baustellen (bzw. Selektion nach Bauleiter möglich) ausgedruckt werden. Die Liste kann 3-spaltig (Ertrag/ Kosten/ Ergebnis) oder 4-spaltig (Ertrag/ Materialkosten/ Lohnkosten/ Ergebnis) gedruckt werden.

Eintrag vom 17.07.2006
Ab Version 08.02.21

Saldenliste-Erfolgskonten im Ausnahmefall tagegenau

Saldenlisten werden im Programm im Normalfall nach Monatsperioden ausgewertet; auf besondere Anforderung eines Kunden ist nunmehr auch eine tagegenaue Saldenliste der Erfolgskonten möglich. Informationen bei BlueChip.

Eintrag vom 02.06.2006
Ab Version 08.02.20

ZABIL/ Zahlungsbilanzstatistik für ÖNB

Ab 2006 muss quartalsmäßig und einmal jährlich eine Zahlungsbilanzstatistik = Dienstleistungsexporte und -importe ("ZABIL") via Statistisches Zentralamt an die ÖNB geliefert werden. BlueChip hat dies über die bestehenden Ust-Codes gelöst; diese wurden um die Merkmale "DL-Export/Import" sowie den 4-stelligen DL-Code für die Jahresstatistik erweitert. Voraussetzung im Personenstamm ist die Angabe des Landes für den Export/Import. Weitere Informationen bei BlueChip!

Eintrag vom 29.05.2006
Ab Version 08.02.19

Kontoauszug am Drucker/ Excel

Mit "Info - Konto" kann ein Bildschirmkonto rasch abgerufen werden; dieses kann ab sofort auch ausgedruckt werden, wenn ein Report "ko_beweg.frx" existiert; dieser kann bei BlueChip angefordert werden.

Eintrag vom 23.05.2006
Ab Version 08.02.18

Dreijahresvergleich mit einzelnen Monatswerten

Ähnlich der Chefinformation kann ein Dreijahresvergleich mit den einzelnen Monatswerten dargestellt werden - Informationen bei BlueChip!

Eintrag vom 10.05.2006
Ab Version 08.02.17

Baugewerbe: Mahnwesen nach Projekten

Im Baugewerbe tritt öfters der Fall auf, dass für einen Kunden mehrere Projekte/ Baustellen gleichzeitig zu bearbeiten sind; damit das Mahnwesen in solchen Fällen übersichtlich bleibt, können sowohl die Mahnvorschläge als auch die Mahnausdrucke nach Projekten gruppiert und absummiert werden. Weitere Informationen bei BlueChip!

Eintrag vom 15.04.2006
Ab Version 08.02.16

Bauträger: Neue UST-Codes für Direktbuchung auf Konto "Erwerbsteuer" und "Vorsteuer aus i.g. Erwerb"

Im Normalfall werden innergemeinscshaftliche Erwerbe durch einen Ustcode bei der Eingangsrechnung abgedeckt; dieser bewirkt die gleichzeitige Buchung auf Erwerbsteuer und Vorsteuer aus i.g. Erwerben. In Sonderfällen ergibt sich jedoch die Notwendigkeit, die Erwerbsteuer mit einem eigenen Betrag zu buchen, die Vorsteuer aus i.g. Erwerben jedoch zu einem späteren Zeitpunkt oder mit einem niedrigeren Betrag. Die Eingangsrechnung wird dann zunächst ohne Ustcode gebucht, eine 2. Buchung mit eigenem Code (großes "I") bewirkt eine Direktbuchung auf Erwerbsteuer (z.B. Vorsteuer-Wartekonto/ Erwerbsteuer) Die später gebuchte Vorsteuer aus ig. Erwerb wird dann ebenfalls mit einem eigenen Code (kleines "i") gebucht (z.B. Vorsteuer aus i.g. Erwerb / Vorsteuer-Wartekonto). Weiterführende Informationen bei BlueChip.

Eintrag vom 24.02.2006
Ab Version 08.02.11

ZM über F-Online für Steuerberater

Die Zusammenfassende Meldung kann nun auch von Steuerberatern für Ihre Klienten übermittelt werden; als Identifikationsbegriff wird die Steuernummer der WT-Kanzlei übermittelt.

Eintrag vom 20.02.2006
Ab Version 08.02.10

Schnittstelle zu Factoring-Bank Intermarket Bank AG

Es besteht ab dieser Version die Möglichkeit, Rechnungsdaten, OP- und Kundendaten aus FoxFibu auf Knopfdruck für die Intermarket Bank AG zur Verfügung zu stellen. Weitere Information bei BlueChip.

Eintrag vom 15.02.2006
Ab Version 08.02.09

Deutsche ZM - PDF-Importschnittstelle

Im Rahmen der Deutschen Zusammenfassenden Meldung (ZM) können Transaktionsdaten in XML-Format ("xfdf") in das PDF-Formular importiert werden; Auskünfte bei BlueChip Software.

Eintrag vom 14.02.2006
Ab Version 08.02.08

ZM - Dreiecksgeschäfte

Im Rahmen der Zusammenfassenden Meldung (ZM) wurden nun auch sog. "Dreiecksgeschäfte" im Programm realisiert. Es muss ein UST-Code (über 900, z.B. 902) mit der EU-Kennung "D" (=Dreieck) angelegt werden, die Buchung des Dreiecksgeschäfts muss mit diesem Code erfolgen.

Eintrag vom 09.02.2006
Ab Version 08.02.07

Generierung von Eröffnungsbuchungen aus Offenen Posten

Der Programmzweig "Reorg. - Buchungen aus OP generieren" darf nunmehr auch dann aufgerufen werden, wenn bereits Buchungen im laufneden Jahr vorhanden sind. Der Programmzweig wird dann aufgerufen, wenn ein Mandant neu angelegt wurde und aus jeweils (mehreren) OP's eine Eröffnungsbuchung generiert werden soll. Bisher durfte keine andere Buchung im neuen Jahr vorhanden sein.

Eintrag vom 27.01.2006
Ab Version 08.02.06

Baugewerbe Code 420/ 520

Werden Teilrechnungen mit dem Code 420 (noch nicht fällige UST) gebucht, wird dies nunmehr bei der Zahlung erkannt und das Programm schlägt den Code 520 (fällige UST) automatisch vor. Damit können Fehlbuchungen (falscher bzw. kein Ustcode bei Zahlung) vermieden werden. Dies gilt sowohl für die integrierte OP-Suche über die F2-Taste als auch manuell gebuchte Zahlungen.

Eintrag vom 16.01.2006
Ab Version 08.02.05

Excel-Ausgabe: Datenfelder selbst bestimmbar

Sollen Daten einer bestimmten Auswertung an Excel übergeben werden, können ab sofort die Datenfelder, die ausgegeben werden sollen, bestimmt werden. Die Struktur dieser Daten wird abgespeichert und steht beim nächsten Aufruf automatisch zur Verfügung. Bei Bedarf können auch unterschiedliche Datenstrukturen gespeichert und wiederaufgerufen werden.

Eintrag vom 09.01.2006
Ab Version 08.02.04

Buchen, Belegsuche: Aufruf Konto/ OP-Konto

Wird beim Buchen die Belegsuche aufgerufen, kann nach erfolgreicher Suche nach der Belegnummer sofort das OP-/ Fibu-Konto aufgerufen werden (2 Buttons unten)

Eintrag vom 29.12.2005
Ab Version 08.02.03

SQL-Version: mehrere Zahlungsstapel

In der SQL-Version können mehrere Zahlungsstapel erstellt/ bearbeitet werden. Gleichzeitig wird am OP-Konto angezeigt, ob sich ein OP imn einem der Zahlugsstapel befindet und in welchem.

Eintrag vom 16.12.2005
Ab Version 08.02.02

Ust-Codes bei Personenkonten

Im Kontenstamm der Personenkonten kann ein Umsatzsteuercode definiert werden, der dann beim Buchen in das Ustcode-Feld eingetragen wird und den Ustcode des Aufwands-/ Erlöskontos dominiert/ überschreibt Beispielsweise kann bei Lieferanten mit innergemeinschaftlichen Erwerben bereits der entsprechende Code hinterlegt werden. Dieser Code ist dann immer noch ein Vorschlagswert und kann beim Buchen überschrieben werden.

Eintrag vom 15.12.2005
Ab Version 08.02.01

Ab 01/2006 muss die Zusammenfassende Meldung (ZM) monatlich abgegeben werden

Bitte beachten Sie: Ab Jänner 2006 erfolgt die Anpassung des ZM-Meldezeitraumes an den jeweiligen Voranmeldezeitraum (Umsatzsteuervoranmeldung). Änderung des Umsatzsteuergesetzes 1994 (BGBl. Nr. 103/2005 v. 19.08.2005) Das Umsatzsteuergesetz 1994, BGBl. Nr. 663/1994, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 180/2004, wird wie folgt geändert: In Art. 21 Abs. 3 treten an die Stelle des ersten Satzes die folgenden beiden Sätze: „Der Unternehmer im Sinne des § 2 hat bis zum Ablauf des auf jeden Kalendermonat (Meldezeitraum) folgenden Kalendermonates, in dem er innergemeinschaftliche Warenlieferungen ausgeführt hat, beim Finanzamt eine Meldung abzugeben (Zusammenfassende Meldung), in der er die Angaben nach Abs. 6 zu machen hat. Unternehmer, für die das Kalendervierteljahr der Voranmeldungszeitraum ist (§ 21 Abs. 2), haben diese Meldung bis zum Ablauf des auf jedes Kalendervierteljahr (Meldezeitraum) folgenden Kalendermonates abzugeben.“ Die ZM ist bis zum 4. Quartal 2005 für ein Kalendervierteljahr abzugeben. Ab Jänner 2006 ist die Zusammenfassende Meldung entweder monatlich oder vierteljährlich – abhängig vom Voranmeldezeitraum (UVA) laut Steuerakt - zu übermitteln (FinanzOnline) bzw. beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Erfolgt eine Änderung des Voranmeldezeitraumes, so passt sich der ZM-Meldezeitraum automatisch an. Die Zusammenfassung mehrerer Meldezeiträume (Monate oder Quartale) in einer ZM ist nicht zulässig. Erfolgt die Übermittlung mit amtlichem Vordruck - U13 bzw. U14 - endet die Abgabefrist jeweils mit dem Ablauf des auf das Kalendermonat bzw. Kalendervierteljahr folgenden Monats. Wenn Sie die elektronische Datenübermittlung - FINANZOnline - nutzen, steht Ihnen eine um fünfzehn Tage längere Frist zur Verfügung.

Eintrag vom 09.12.2005
Ab Version 08.01.99

Buchungsjournal selektiv

Das Bildschirm-Buchungsjournal bietet auf der 2. Seite viele Selektionskriterien; werden nach einer erfolgten Suche diese Suchparameter verändert, erfolgte nach erneutem KAnklicken des Suchbuttons die Meldung "Keine Buchung mit diesem Suchkriterium"; der Fehler ist behoben.