Was es zu berichten gibt

Erzählen Sie's ruhig weiter!

Google Maps wird nicht richtig angezeigt? Möglicherweise liegt es am API Key - so klappt die korrekte Einrichtung

Im Sommer 2018 hat Google seinen beliebten Maps Dienst umgestellt: Seitdem ist die Nutzung von Google Maps ab einem bestimmten Aufrufvolumen nicht mehr kostenlos. Doch auch wenn man unter dem genannten Gratis-Aufrufvolumen bleibt, kann es sein, dass die Karte nicht mehr richtig angezeigt wird und mit einem Fehlerhinweis überlagert wird. Eine Lösung für dieses Problem gibt es hier im folgenden Beitrag.

Seit dem Sommer 2018 entdeckt man auf diversen Websites mit einer Google Maps Einbindung immer wieder ein dunkelgraues Overlay über der Karte mit dem Hinweis „Google Maps kann auf dieser Seite nicht richtig geladen werden.“ Hintergrund ist, dass Google im Jahr 2018 beschlossen hat, Google Maps ab einem bestimmten Aufrufvolumen kostenpflichtig zu machen.

Betreiber von kleineren Websites hat Google damit beruhigt, dass pro Monat 200 $ Guthaben für die Nutzung der Karte verwendet werden können, und die Nutzung somit auch weiterhin für Websites mit geringerem Aufrufvolumen kostenlos ist.


Was ist in diesen 200$ enthalten?

Eine genaue Auflistung über den Leistungsumfang, der in diesem Guthaben inkludiert ist, findet man hier: https://cloud.google.com/maps-platform/pricing/sheet/

Hier wird angegeben, dass bis zu 100.000 Aufrufe statischer Karten und bis zu 28.000 Aufrufe dynamischer Karten im Web auch weiterhin gratis sind. Das bedeutet: Immer, wenn ein Website User eine Seite mit eingebundener Google Map abfruft, wird EIN Aufruf gemessen.

Viele kleinere Websites werden auch in Zukunft unter dem angeführten Aufrufvolumen bleiben – dennoch wird aber oft der Fehlerhinweis ausgegeben, dass die Karte nicht richtig geladen werden kann.

In diesem Fall ist sicherzustellen, dass die Karteneinbindung über einen gültigen API Key verfügt und dieser mit den Zahlungsinformationen des Website-Betreibers verknüpft ist.

Ist eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, wird der Aufruf der Karte mit "1" beschränkt. Das heißt, die Karte darf nur einmal aufgerufen werden, danach erscheint der erwähnte Fehlerhinweis. 

 

Was muss ich tun?

Um das Problem zu lösen muss man zunächst herausfinden, ob die Karte bereits über einen API Key verfügt und lediglich die Zahlungsdaten fehlen, oder ob man sowohl API Key als auch Zahlungsdaten noch hinterlegen muss. Wenn man nämlich bereits einen API Key hinterlegt hat und lediglich die Zahlungsinformationen fehlen, ist der Lösungsweg ein anderer. Unter Umständen kann es zu einer Fehlermeldung kommen, wenn man erneut einen API Key anlegen will.
Folgen Sie also je nach genauer Problemstellung einer der beiden Anleitungen, die wir unten verlinkt haben.

Um zu überprüfen, ob die Karte bereits einen API Key hat, nutzt man am besten eine Chrome Browser Erweiterung, den Google Maps Platform API Checker. Dieser leuchtet rot, wenn kein API Key hinterlegt ist und grün, wenn einer vorhanden ist. Leuchtet das Icon grün, ist zwar ein API Key hinterlegt, das bedeutet aber noch nicht, dass die Zahlungsdaten vorhanden sind. Das sollte man auf alle Fälle überprüfen.

Hier findet man die genauen Anleitungen für die zwei Lösungsvarianten des Problems:

Google Maps ohne API Key und Zahlungsdaten

Google Maps hat bereits API Key aber keine Zahlungsdaten

 

Mein Aufrufvolumen liegt über dem Limit und ich zahle bereits für Google Maps. Trotzdem wird ein Hinweis über die fehlerhafte Einbindung angezeigt.

Man glaubt alles richtig gemacht zu haben: Der API Key und die Zahlungsinformationen sind hinterlegt und auch die Abrechnung hat bis dato immer funktioniert, doch plötzlich wird die Karte wieder nicht richtig angezeigt. Dies kann daran liegen, dass man noch ein Upgrade der Developer Console machen muss. Wenn man den API Key erstellt und die Zahlungsdaten hinterlegt hat, hat man automatisch ein Konto in der Google Developer Console eingerichtet. Dieses Konto ist aber initial immer ein Account auf Probe. D.h. wenn man über dem angegebenen Guthaben ist, werden keine automatischen Zahlungen vom Konto durchgeführt. Man muss erst aktiv bestätigen, dass Google diese Zahlungen durchführen darf, indem man ein Upgrade der Developer Console durchführt. Wenn man dies nicht schon bei der Erstellung des API Key gemacht hat, klickt man einfach auf den Hinweis am oberen Browserrand und bestätigt das Upgrade.


Kostenkontrolle & alternative Anbieter

Man sollte vor allem in den ersten Wochen und Monaten immer wieder das Aufrufvolumen der Karte und die entstandenen Kosten überprüfen. Wenn Google Maps zum Beispiel im Footer einer Website eingebunden ist, kann die Website sehr viele Aufrufe der Karte generieren, was schnell zu hohen Kosten führt.

Sind die Kosten zu hoch, hat man folgende Möglichkeiten:

  • Optimierung der Google Maps Einbindung, um die Aufrufe zu minimieren: Ist Google Maps z.B. auf jeder Seite im Website-Footer eingebunden, werden entsprechend viele Aufrufe der Karte generiert. In diesem Fall könnte man die Einbindung der Map auf die Kontakt- oder Anreiseseite beschränken.
  • Wechsel zu einem anderen Kartenanbieter, wie z.B. Open Street Map.

Wenn Sie BlueChip Kunde sind und  Hilfe bei der korrekten Einrichtung von Google Maps benötigen, oder Sie gerne den alternativen Kartendienst Open Street Map nutzen möchten, stehen Ihnen unser BlueChip Web-Experten jederzeit gerne mit Rat & Tat zur Seite. Zögern sie nicht, uns zu kontaktieren »

 

Weitere Informationen zum Thema: https://cloud.google.com/maps-platform/